Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘WMF-Club’

Das Magazin de:bug, Zeitschrift für elektronische Lebensaspekte, hat eine iPad App mit Namen „The Sound of Berlin“ veröffentlicht. Die App verspricht eine „tour of the past and future secrets of Berlin’s electronic music scene“.

Zehn Berliner Künstler präsentieren darin als Tour-Guide ihre ganz persönliche Sicht auf Berlin, zeigen ihre Lieblingsorte und erzählen Geschichten rund um die elektronische Musik. Die zehn Touren sind als Audio-Slideshow gestaltet, mit Fotos, Interviews und interaktiven Stadtplänen.

de:bug App: The Sound of Berlin

Wer sind die Tour-Guides?

  • Modeselektor
  • Ben de Biel (Club Maria), der über das Berlin der frühen 90er Jahre berichtet
  • Henryk Gericke, ehemaliger Punk in der DDR
  • Edgar Herbst, Fotograf
  • Gerrit Schulz, der alle acht ehemaligen Locations des WMF-Clubs zeigt
  • die DJs Kotelett & Zadak über die geheime Open-Air Szene von Berlin
  • Andreas Schneider über seine Sammlung rarer Musik-Hardware
  • Reimund Spitzer (Golden Gate Club) & Oscar Lebeck (Fotograf) über Kreuzkölln
  • Evol & Joule, „urban artists“
  • Christoph Grote-Beverborg, Mastering Engineer bei Dubplates & Mastering

Mangels iPad kann ich mir die App leider nicht anschauen, aber wenn jemand von euch ein iPad hat, kann er/sie hier gerne berichten!

Die App mit 61 Minuten Laufzeit gibt’s bei iTunes zu kaufen. Mehr Infos & Download: www.soundofberlin.net

PS: Laut der App-Beschreibung in iTunes sind „Szenen mit erotischen Anspielungen“ selten/schwach ausgeprägt, dagegen der „Gebrauch von Alkohol, Tabak oder Drogen bzw. Verweise hierzu“ häufig/stark ausgeprägt. Na sowas! 😉

Advertisements

Read Full Post »

Bevor der Berliner Plattenladen Hard Wax am 05.12.2009 seine 20-Jahr-Feier begeht, lässt die Musikzeitschrift Groove zum selbigen Jubiläum auch schon mal die Korken knallen. Genauso wie Hard Wax hatte sich Groove von Anfang an der elektronischen Musik verschrieben – Techno, House, Electro etc. – und war ab Anfang der 90er Jahre neben Frontpage eines der Hauptmedien der Szene.

Am Do 19.11.2009 findet die Geburtstagsparty im wmf Club Berlin statt, und das Programm kann sich sehen lassen.  Unter anderem legen auf: die Whignomy Brothers, Ewan Pearson, Radio Slave, Nick Höppner und Prosumer.

Das eigentlich Besondere aber ist dieser Tagesordnungspunkt: Pünktlich 22:30 Uhr wird der Filmklassiker „Berlin – Sinfonie der Großstadt“ gezeigt, und zwar mit einem Live-Soundtrack von Ricardo Villalobos(!), Max Loderbauer(!!) und Moritz von Oswald(!!!). Allein das sollte schon Grund genug sein hinzugehen, und wer am Freitag früh aufstehen muss, kann ja nach dem Film schon wieder gehen.

Read Full Post »

Hard Wax LogoDer Berliner Plattenladen Hard Wax feiert 20jähriges Bestehen! Gegründet kurz vor dem Mauerfall im tiefsten Berlin-Kreuzberg, war Hard Wax lange Zeit der einzige Plattenladen in Berlin, der sich auf House und Techno spezialisierte. Der Laden wurde damals schnell bekannt für seine guten Beziehungen nach USA (Detroit, Chicago) und London, und die daraus resultierenden Plattenimporte sicherten ein unschlagbares Sortiment und einen hervorragenden Ruf.  Schon damals war für in- und ausländische DJs, die in Berlin spielten, ein Besuch im Hard Wax Pflicht, so dass es oft vorkam, dass sich beim Plattenvorhören auf dem Plattenspieler nebenan z.B. Jeff Mills die neuesten Sachen anhörte.

Anfangs noch in der Reichenberger Straße, mit Electric Indigo, DJ Rok mit den tätowierten Armen, Rene und Pete, und anderen, bildete sich rund um den Plattenladen ein Kollektiv von Musikern und Labels, die bis heute in verschiedenen Konstellationen und verschiedenen Namen hervorragende Musik veröffentlichen. Basic Channel! Maurizio, Chain Reaction, Rhythm and Sound, Scion, MMM, Soundhack usw. – ihr wisst Bescheid.

Aus Platzgründen zog der Laden später um in ein altes Backstein-Hinterhofgebäude am Paul-Lincke-Ufer. Vom Landwehrkanal durch das Tor, über den kopfsteingepflasterten Hof, vorbei an einer Druckerei, in ein leicht abgeratzeltes Treppenhaus, wild dekoriert mit Aufklebern und Tags, muss man ins 3. OG hoch, um dann hinter einer Stahltür in das Plattenparadies zu gelangen.

Nicht gerade geeignet um Laufkundschaft anzulocken, sondern für die die genau wissen wen oder was sie dort suchen. Aber wahrscheinlich ist genau das die Idee.

Nie vergessen werde ich den zufällig mitgehörten Dialog: „Habt ihr Techno?“ – „Nein.“

Tja, Pech gehabt. Falsche Frage am falschen Ort. Wer aber die richtigen und freundliche Fragen stellt, bekommt eifrig die neuesten Platten der gewünschten Stilrichtung/ Künstler/ Labels rausgesucht, mit freundlichsten Empfehlungen und Tipps, was einem denn außerdem vielleicht noch gefallen könnte.

Natürlich wird das 20jährige Jubiläum groß gefeiert. Am Samstag 05.12.2009 im wmf Berlin. Mit einen Line-up, das man nicht treffender hätte aussuchen können. Hard Wax-Mitarbeiter sowie befreundete Musiker und DJs spielen dort was das Zeug hält: Mark Ernestus, Tikiman, Vainqueur, Substance, Electric Indigo, Anthony ‚Shake‘ Shakir, MMM, Soundhack, Torsten & Sascha usw.

Da gibt es echt an diesem Tag keine Ausrede! Mehr Infos zum Jubiläum und zum genauen Line-up gibt es hier, und Karten bestellen kann man auch schon.

Read Full Post »

Etwas überraschend weil ohne großes Trara, aber anscheinend auch erstmal nur vorübergehend ist das WMF Berlin wieder da – der Club, der in den neunziger Jahren bis 2005 als einer der besten Berliner Clubs für elektronische Musik galt und sich durch mehrere Umzüge in andere Locations immer wieder neu erfand. Im Jahr 2005 war dann in der letzten Heimstätte in der Ziegelstraße vorerst Schluss.

Sporadisch war das WMF in den letzten Monaten allerdings immer mal wieder aufgetaucht. Begleitend zum DMY International Design Festival Berlin vom 3. – 7. Juni 2009 gibt es jetzt ein durchgängiges musikalisches WMF-Nachtprogramm, diesmal in der Klosterstraße 44 in Berlin Mitte.

Auf der Opening Night des DMY „Klublabors“ am Mittwoch 3. Juni ab 23 Uhr spielen u.a. der Delsin Künstler Redshape (Live!) sowie die DJs Tin (Memory Foundation, Central Records), Glow, Tibcurl und Kokotronic. Weiter geht es dann vom 4. Juni bis zum Samstag 6. Juni mit verschiedenen internationalen Acts und DJs.

Auf der Website des WMF-Club heisst es lustigerweise immer noch „Danke an Euch für einen großartigen Sommer 2005. Wir sehen uns bald im neuen WMF!“ Vielleicht gibt es ja hier mal ein Update 😉  Es wäre mit Sicherheit sehr bereichernd für die Berliner Musikszene, wenn das WMF wieder öffnen würde.

Read Full Post »