Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘IndustrieKulturFotografie’

Wer sich für Fotografie und/oder alte Industriebauten interessiert, der sollte sich mal die Website IndustrieKulturFotografie (IKF) anschauen.

Das ist die Website einer Gemeinschaft, die das Ziel hat, das industrie-kulturelle Erbe durch fotografische Dokumentation zu bewahren. Und zwar nicht nur die reine Dokumentation, sondern speziell auch mit ästhetischen Zielen. Sie möchte die Reize von Nutz- und Industriebauten finden und adäquat fotografisch umsetzen. Die Internetseite bietet dafür sowohl die Möglichkeit für Veröffentlichungen als auch die Möglichkeit zur Diskussion.

In der Online-Fotogalerie findet man faszinierende, spannende Ansichten aller möglichen Bauten, Einrichtungen und technischen Anlagen. Sehr hochwertig fotografiert, mit vielen Details und sehr gut ausgeleuchtet. Von alten rostigen Maschinen über teils zerfallene Werksgebäude bis hin zu aktuellen funktionellen Bauten reicht das Spektrum der Motive. Die Galerie ist außerdem nach Branchen sortiert – Bergbau, Textilindustrie, Chemische Industrie…

Auf jeden Fall toll zum Stöbern und zur Inspiration! Und, ja, um vielleicht eigene Erinnerungen wachzurufen, von Erkundungen in alten Gebäuden und Industriegeländen. Speziell die Berliner haben ja ein Faible dafür, ehemalige Industriegebäude und ungenutze Gelände als Orte für Kultur, Musik, Party oder Gastronomie in Besitz zu nehmen, sei es spontan und unangemeldet oder offiziell etabliert. Andere Gebäude wurden zu Wohnzwecken und Bürogebäuden umgebaut.

Unzählige Locations ließen sich aufzählen, vom Tresor-Club (ursprüngliche und neue Location) und dem E-Werk in Berlin Mitte, bis hin zu den vielen ehemaligen Brauereien, Umspannwerken, Schlachthofgeländen, Wassertürmen, Klavier- und Seifenfabriken in Hinterhöfen, Speichergebäuden am Wasser etc.

Und auch in anderen, vor allem östlichen Bundesländern wurden nach dem Mauerfallund dem Zusammenbruch der örtlichen Industrie viele Gelände frei, die in irgendeiner Form genutzt wurden, seien es ehemalige Militärflughäfen und Bunkeranlagen, aufgegebene Fabrikgebäude oder alte Bahngelände.

Wer bei der IndustrieKulturFotografie mitmachen und eigene Fotos bereitstellen möchte, findet auf der Website detaillierte Angaben zum Bewerbungsprozess und zu den Qualitätsanforderungen.

Advertisements

Read Full Post »